Carso Triestino nennt sich die einzigartige Weinbaulandschaft, deren Entstehung vor allem dem Zerfall des Grundgesteins der Region durch Wind und Wasser zu verdanken ist. Die Gewalt des hier bis zu 90 Meilen/Stunde erreichenden Nordostwindes „Boreas“ verdeutlichen die besonders starken Mauerwerke der Häuser der Gegend, die diesem standzuhalten gewohnt sind.

Die überaus interessante Landschaft umgibt die Stadt Triest und kann gut mit der Straßenbahn erreicht werden. Letztere ist 1902 in Betrieb stellt schon an sich eine Sehenswürdigkeit dar. Bei einem Aufstieg auf die Hügel des Carso kommen Sie in den Genuss von atemberaubenden Landschaften und Bildern.

Riesige Höhlen, Tunnel, fließende Gewässer, unterirdische Seen und Flüsse machen die Region zum idealen Ausflugsziel für all diejenigen, die aus dem Alltag ausbrechen und der Natur näher kommen möchten.

Das Klima der Gegend ist relativ trocken mit hohen Sommertemperaturen und kälteren Wintermonaten. Dies hindert die Einheimischen der Gegend aber nicht an der Kultivierung ihrer Olivenhaine und Weinberge. Dabei hat besonders der lokale Wein einen international anerkannten Ruf errungen.
 
Am Rande des Carso Triestino schließlich erwartet Sie die Kirche von Monte Grisa, das bedeutende religiöse Monument. Ein Abstecher dorthin lohnt sich schon allein wegen der frischen Brise und dem atemberaubenden Blick auf den Golf von Triest!