Die Caldera von Santorin ist mit 16 km die größte der Welt und wurde um 1700 v. Chr., nach dem minoischen Ausbruch gegründet.

Das Wort Caldera kommt von dem spanischen Wort "Caldera", was Kessel bedeutet und beschreibt das Loch, das entsteht, wenn ein Teil eines Vulkans fällt. Die Caldera von Santorin ist von der gleichnamigen Insel und zwei weiteren Inseln umgeben, Thirasia und Aspronissi.

In ihrer Mitte befinden sich die vulkanischen Inseln “Palea“ und „Nea Kameni“.

Auf dem Gipfel der Caldera befinden sich einige der berühmtesten Siedlungen der Insel, wie Oia, Imerovigli, Fira und Firostefani.