St. Markus

St. Markus (Basilica di San Marco) ist die Kathedrale von Venedig. Sie gilt als ein besonderes Kennzeichen der byzantinischen Architektur in Italien.

Sie wurde im Jahre 1100 erbaut und hatte die Kirche der Heiligen Aposteln in Konstantinopel, als Vorlage. Ihr Bau begann im Jahre 830 mit dem Ziel die Reliquien des Evangelisten Markus dort zu beherbergen, welche im Jahre 829 nach Alexandria überbracht wurden.

Am Anfang war sie eine Basilika. Später wurden byzantinische (11. Jh.) und gothische (13. Jahrhundert) Elemente zugeführt. Sie ist kreuzförmig und hat vier Kuppeln die um eine größere zentrale Kuppel gebaut wurden. In der Vorhalle der Kathedrale befinden sich die vier kupfergoldenen Pferde die Konstantin der Große von dem Triumphbogen des Trajan (Rom) entfernt und nach Konstantinopel gebracht hat. Nach der Eroberung Konstantinopels durch die Franken (1204) wurden sie nach Venedig gebracht und in die St. Markus Kathedrale gestellt.